• 02182 - 87 16 71
    Frau mit Blumenerde in der Hand
    TIPPS
    Gartenarbeit im Frühjahr

    Jetzt den Garten für den Sommer vorbereiten!

    Die ersten warmen Sonnenstrahlen sind da, die Frühjahrsblüher sprießen. Das macht Lust auf Gartenarbeit. Nur welche Arbeiten sind jetzt zu erledigen, damit der Garten wieder schön aussieht und die Pflanzen gut gedeihen?

    Gehölze schneiden und pflanzen Der Frühling ist die beste Zeit für die Neugestaltung des Gartens. Auch immergrüne und empfindliche Pflanzen können jetzt umgesetzt und beschnitten werden. Es ist aber auch die Zeit des Nestbaus und damit die Zeit brütender Vögel. Daher gilt grundsätzlich: Ein radikaler Schnitt von Gehölzen ist jetzt zum Schutz der Vögel nicht erlaubt.

    Frühlings- und Sommerblumen pflanzen Margariten, Bellis und Stiefmütterchen sind robuste Blumenarten, die auch einige eisige Nächte verkraften können. Jetzt müssen Blumenzwiebeln, die in den Sommermonaten blühen, wie z.B. Lilien gepflanzt werden. Auch wenn viele Tage schon warm sind: Bestimmte Pflanzen, wie Geranien, Petunien und Zauberglöckchen sollten erst nach den Eisheiligen (15. Mai) ins Freie. Direkt ins Freiland ausgesät werden können jetzt schon viele einjährige Sommerblumen wie Ringelblume, Goldmohn, Duftwicken, Schleierkraut, Kapuzinerkresse und viele andere.

    Stauden und Ziergräser zurückschneiden Sind die Stauden noch nicht zurückgeschnitten, wird es Zeit, die brauen Stängel bodennah abzuschneiden. Gräser eine Hand breit (ca. 20 cm) über dem Boden abschneiden - so werden frische, junge Triebe nicht verletzt und sie können in sattem Grün nachwachsen. Neupflanzungen wie Pampasgras, Chinaschilf und Federborstengras können nun in den vorbereiteten Boden. Stauden und Gräser können jetzt geteilt und an einem anderen Ort neu positionieren werden.

    Rückschnitt von Rosen Wenn die Forsythien blühen, ist der Zeitpunkt gekommen, um Sträucher und weichholzige Pflanzen wie Rosen zu schneiden. Der April ist dafür der beste Monat. Wichtig hierbei, verdächtige braune Stellen, die teilweise schon etwas aufreißen, müssen konsequent bis in das gesunde Holz entfernt werden. Hierbei handelt es sich oft um Krankheiten, deren Ausbreitung durch das vorbeugende Entfernen der betroffenen Stellen verhindert wird. Auch vertrocknete Blätter der Pflanzen sollten aus dem Beet entfernt und im Hausmüll entsorgt werden, damit sich mögliche Pilzkrankheiten nicht ausbreiten können.

    Düngen für gesundes Wachstum Im Frühling sollten die Gartenpflanzen so gedüngt werden, dass sie eine ausgewogene Nährstoffversorgung haben. Empfehlenswert sind organische Dünger, wie Hornspäne und Hornmehl. Sie versorgen die Pflanzen vor allem mit Stickstoff. Für üppige Blütenbildung und gute Gesundheit brauchen Pflanzen außerdem Phosphor und Kalium sowie Spurenelemente. Letztere sind meist reichhaltig in Gesteinsmehlen vorhanden. Der beste Universaldünger ist Komposterde. Sie liefert alles, was Pflanzen benötigen. Empfehlenswert sind zwei bis drei Liter pro Quadratmeter.

    Rasen vertikutieren Durch Lüften oder Vertikutieren lassen sich Unkräuter, Moos und Rasenfilz entfernen. Dadurch wird der Boden besser mit Sauerstoff versorgt und die neu wachsenden Wurzeln schaffen die Voraussetzungen für einen dichten grünen Rasen. Wichtig ist dabei, dass der Rasen trocken ist. Ein Durchgang in Längsrichtung und ein Durchgang quer reichen aus, um den Gräsern Luft und Platz zu verschaffen. Langzeitdünger und häufiges Mähen sorgen dafür, dass sich die Lücken mit der richtigen Rasensaat schnell wieder schließen.


    TIPPS
    Wenn der weiße Flieder wieder blüht …

    Flieder partiell schneiden für jährlich schöne Blütenpracht

    Ob prächtig duftend in violett oder vielbesungen in weiß – direkt nach der wundervollen Blüte ist der optimale Zeitpunkt, Ihren Flieder zurückzuschneiden. Wenn Sie wenige Dinge beachten, begrüßt Sie auch das kommende Frühjahr mit voller Blütenpracht! Wie viele frühjahrsblühende Gehölze, blüht auch der Flieder nur am zweijährigen Holz. Das bedeutet, was jetzt geschnitten wird, entwickelt sich erst im übernächsten Jahr zur Blüte.

    Unsere Tipps:

    • Für jährliche Blütenpracht: Schneiden Sie partiell. Wenn Sie jedes Jahr nach der Blüte nur überlange oder unschöne Äste herausschneiden und abgestorbene Triebe entfernen, bleiben genügend zweijährige Triebe erhalten und sammeln Kraft für die kommende Saison.
    • Ein radikaler Rückschnitt empfiehlt sich, wenn der Flieder im Alter blühfaul oder zu groß geworden ist. Den können Sie auch ganzjährig vornehmen. Die Blütenpracht zeigt sich dann allerdings erst im übernächsten Jahr, dafür umso schöner.



    TIPPS
    Gartentipp für den Herbst

    Frühblüher müssen jetzt ins Beet! Für die nächste Saison

    Wenn die Tage kürzer und die Nächte merklich kälter werden, ist ab Mitte Oktober – und vor den ersten Frösten – die richtige Zeit, Ihren Garten winterfest zu machen!

    Wer gut für die ersten blühenden Boten des neuen Frühlings vorsorgen möchte, muss jetzt ins Beet und die Zwiebeln für Tulpen, Krokusse, Narzissen, Hyazinthen, Schneeglöckchen in die Erde setzen. Ein Umgraben der Beete ist hierfür allerdings nicht mehr notwendig, da der kommende Winter Ruhezeit für alle Pflanzen und Böden bedeutet … bis die ersten Knospen den Frühling ankündigen!

    Unsere Gartenarbeiten im Überblick:
    • Ein letztes mal Rasen mähen, gut rechen und Rasenflächen vom ersten Laub befreien
    • Bäume, Sträucher und Stauden zurückschneiden
    • Empfindliche und mediterrane Pflanzen mit Kiefern- oder Tannenzweigen sowie Mulch abdecken
    • Frühblüher einsetzen



    TIPPS
    Rasen – richtig vorbereiten für ein schönes Gartenjahr

    Ein schöner Rasen … braucht Pflege.

    Moos und Rasenfilz bilden sich gerne und schnell, hier hilft nach der Winterruhe das Vertikutieren. Ob per Hand oder mit dem elektrisch betriebenen Vertikutierer – die Rasendecke wird gelockert, Moos und abgestorbene Pflanzenteile werden herausgezogen. So erhält der Rasen wieder Sauerstoff und kann im wahrsten Sinne aufatmen und sich optimal regenerieren.

    Der ideale Zeitpunkt zum Vertikutieren ist das Frühjahr – gut 14 Tage nach dem ersten Düngen – und nach dem ersten Schnitt.

    • Rasen düngen
    • 14 Tage später: mähen
    • Danach vertikutieren und kahle Stellen nachsähen
    Zeitpunkt: Frühjahr
    Wetter: trocken!
    Vertikutier-Tiefe: max. 0,5 cm


    TIPPS
    Wenn der Lavendel blüht

    Jetzt schneiden!
    Lavendel braucht wenig Pflege, aber Mut zum Schnitt!

    Ist Ihr Lavendel an einem Standort im Garten gepflanzt, der ihm guttut, können Sie über 10 Jahre Freude an diesem ausgesprochenen Sommerboten haben. Für sein gesundes Aussehen sorgen Sie mit einem beherzten Rückschnitt, am besten zwei Mal während des Sommers!

    Der erste Schnitt erfolgt direkt nach der Blüte, jetzt mutig ein Drittel zurückschneiden. So ist die Chance hoch, dass er direkt noch ein zweites Mal zur Blüte kommt. Blüht er ein zweites Mal – gegen Ende des Spätsommers, wird der Lavendel-Strauch erneut nach seiner Blüte geschnitten. Diesmal nicht ganz so tief, aber auch hier gilt: Je kürzer, desto besser bleibt er für die kommenden Jahre in Form – und Sie verhindern das Verholzen des Strauchs. Lavendel-Glück!s

    • Standort: sonnig, eher trocken als feucht
    • Schnitt: nach der ersten Blüte (Frühsommer)
    • Schnitt: nach der zweiten Blüte (Spätsommer bis Herbst)



    KONTAKT

    Dahmen Garten- und Landschaftbau
    Auf den Stöcken 29 | 41472 Neuss

    Tel.: 02182 - 87 16 71
    Fax: 02182 - 87 16 72
    Mobil: 0178 - 50 66 44 8
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    COMMUNITY


    Copyright 2020 | Garten- und Landschaftsbau DAHMEN
    Dahmen Garten- und Landschaftsbau ist Mitglied des Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V..

    Wir sind Gartenexperte für Neuss - Meerbusch - Düsseldorf.
    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.